FDP.Die Liberalen
Meilen
Ortspartei Meilen
26.02.2019

Klares Ja zur Aufwertung des Dorfzentrums

Die Schaffung einer Begegnungszone auf den zentralen 250 Metern der Dorfstrasse ist ein Gewinn für Meilen. Einkaufen und Verweilen im Dorfkern wird damit attraktiver. Darum sagt die FDP Meilen klar ja zum Antrag des Gemeinderates an die Gemeindeversammlung vom 4. März 2019. Ausserdem scheidet mit Beat Kälin der langjährige Präsident der FDP Meilen aus dem Amt aus. Mit Rainer Stelzer konnte ein kompetenter und motivierter Präsident gewählt werden.

Die zahlreich erschienenen Mitglieder wurden mit einem grosszügigen Apero riche im Gewölbekeller des Gasthauses Löwen begrüsst. Zugegen waren mehrere Kantonsrats-Kandidierende der FDP aus dem Bezirk Meilen. Die Mitglieder schätzten, dass sie die Möglichkeit erhielten die Kandidierenden im lockeren Gespräch kennenzulernen. Nach dem «Speed-Dating» verliessen die Kandidierenden Meilen in Richtung Uetikon, wo der nächste Termin anstand.

Die Mitglieder der FDP Meilen wählten an der Generalversammlung vom 25. Februar mit Rainer Stelzer einen neuen Präsidenten. Der 58jährige Stelzer ist in nationalen und internationalen Managementfunktionen im Gesundheitswesen tätig. Er übernimmt das Amt von Beat Kälin. Der nach acht Amtsjahren scheidende Präsident wurde von den Mitgliedern für seine umsichtige und erfolgreiche Parteiführung herzlich verabschiedet.

Das Projekt Begegnungszone wurde von Gemeindepräsident Christoph Hiller und von Bauvorstand Heini Bossert vorgestellt. Christoph Hiller warf einen Blick zurück und erinnerte, dass nun schon seit bald 30 Jahren über die Gestaltung der Dorfstrasse diskutiert und projektiert wird. Neu am aktuellen Projekt ist insbesondere, dass Meilen nun über ein grosses Parkhaus mit 208 Parkfeldern an bester Lage verfügt. Die Zeit ist nun reif, den Einkaufsort Meilen aufzuwerten. Das ist nötig, um gegen die wachsende Konkurrenz von nah und fern zu bestehen. In Kombination mit den anstehenden Unterhaltsarbeiten ergibt sich heute zudem eine sehr kostengünstige Lösung. Zahlreiche Beispiele von Begegnungszonen in Biel, La Chaux-de-Fonds oder Burgdorf zeigen, dass sich alle Verkehrsteilnehmer jeweils rasch an die neue Situation gewöhnen. Auch die anfängliche Skepsis von Ladengeschäften hat sich in diesen Städten zu einer aktiven Zustimmung gewandelt.

Die sachliche Information durch Heini Bossert zeigte auf, dass der Antrag des Gemeinderates ausgewogen und bis in die Details durchdacht ist. Die Bevölkerung wurde im ganzen Planungsprozess aktiv mit einbezogen und zahlreiche Anregungen und Einwände sind in der definitiven Version denn auch aufgenommen worden. Ein Gütezeichen der Vorlage ist sicherlich, dass am Schluss keine einzige Einsprache mehr eingereicht worden ist. In der Diskussion wurde namentlich die Situation der Ortsbusse angesprochen. Diese stecken heute in den Stosszeiten regelmässig fest, weil einparkierende Autos die Dorfstrasse blockieren. Mit der neuen Anordnung der Parkfelder in der Begegnungszone werden Parkmanöver vereinfacht und der Verkehrsfluss verbessert. Für sämtliche VZO-Kurse Richtung Osten ändert sich nichts, da die Begegnungszone nur den kurzen Bereich vom Bahnhof bis zur Kirchgasse umfasst.

Die Mitglieder der FDP Meilen beschlossen mit grossem Mehr die Unterstützung des Geschäftes gemäss Antrag des Gemeinderates an die Gemeindeversammlung.

FDP Meilen